Logo "Xpedition 2"

Das Jahrzehnt der Baustellen

Nahaufnahme eines Kettenreifens, eines Baustellenfahrzeugs, das über Sand und Schutt fährt.

Die Klimaziele sind geschärft – es ist Zeit zu handeln.

Wenn NRW sie erreichen will, muss die Schiene eine echte Alternative zum Pkw werden – und zwar für so viele Menschen wie möglich. Deshalb macht der RRX Verbindungen zuverlässiger und Takte dichter.

Eine Baustelle für eine Unterführung ist Düsseldorf unter eine Brücke. Ein Kran legt Schienen auf dem Gleisbett ab.

Moderne Infrastruktur ist der Schlüssel zum Erfolg. Deshalb wird im gesamten Land erneuert und ausgebaut.

Zusätzliche Gleise und digitalisierte Abläufe sorgen für mehr Kapazität auf der Schiene: Nah-, Fern- und Güterverkehr werden voneinander getrennt. Das vermeidet Verspätungen, stärkt das Netz und schafft mehr Platz für die neuen RRX-Züge.

„Damit die Mobilitätswende Fahrt aufnimmt, startet in NRW eine langjährige Bauoffensive.“
Portrait von Ronald R.F. Lünser, Vorstandssprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR).

Ronald R.F. Lünser

Vorstandssprecher des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR)

Nach dem Jahrzehnt der Baustellen werden sieben RRX-Linien NRW vernetzen.

Auf der vielbefahrenen Kernstrecke Köln – Dortmund ermöglicht der mehrjährige Ausbau einen 15-Minuten-Takt. Vier RRX-Linien verkehren künftig in diesem Korridor.

Mobilitätsforscher Thorsten Koska im Interview

Der RRX stärkt die nachhaltige Mobilität in NRW ...

... damit viele Menschen langfristig auf die Schiene umsteigen können.

Mit mehr Gleisen.

Der zeitintensive Gleisausbau beseitigt Engpässe und verbessert die Pünktlichkeit. Heißt also: Freie Fahrt für den RRX im 15-Minuten-Takt.

- 3 Gleise aktuell von Köln
bis Düsseldorf-Benrath
- 4 Gleise im Zielnetz von Köln
bis Düsseldorf-Benrath
- 4 Gleise aktuell von Düsseldorf-Benrath
bis Duisburg
- 6 Gleise im Zielnetz von Düsseldorf-Benrath
bis Duisburg

Mit mehr Zügen pro Stunde.

Mit den sieben RRX-Linien werden auch mehr Züge in NRW an den Start gehen. Das entlastet vor allem die Pendler*innen im Ballungsraum zwischen Rhein und Ruhr.

- 1 weiterer Zug pro Stunde von Münster
nach Dortmund
- 1 weiterer Zug pro Stunde von Bielefeld
nach Hamm
- 1 weiterer Zug pro Stunde von Oberhausen
nach Duisburg
- 2 weitere Züge pro Stunde von Duisburg
nach Düsseldorf

Mit mehr Sitzplätzen.

Der zeitintensive Ausbau erhöht die Kapazitäten pro Richtung und Stunde: Jedes RRX-Fahrzeug bietet bis zu 200 zusätzliche Sitzplätze. Das macht Bahnfahren sicher und attraktiv – auch für Neueinsteiger*innen.

- 2200 Sitze mehr zwischen Köln
und Düsseldorf
- 2870 Sitze mehr zwischen Düsseldorf
und Duisburg
- 1950 Sitze mehr zwischen Duisburg
und Essen
- 1500 Sitze mehr zwischen Essen
und Dortmund

Mit mehr Pünktlichkeit.

Schon heute verbessern die modernen Fahrzeuge die Zuverlässigkeit der Linien. Das zeigt der Qualitätsbericht SPNV des Kompetenzcenters Integraler Taktfahrplan (KC ITF NRW).

- 69% Pünktlichkeit RE 11 – 2018
- 82% Pünktlichkeit RE 11 (RRX) – 2019
- 60% Pünktlichkeit RE 5 – 2018
- 66% Pünktlichkeit RE 5 (RRX) – 2019
Qualitätsbericht SPNV NRW 2019

Das Bahnland NRW entsteht hier und jetzt.

Das geht nicht ohne Austausch.

Michael Kolle, Projektleiter der DB Netz, reagiert auf Social-Media-Posts zum Schienenausbau und erklärt, warum die Baumaßnahmen dringend nötig sind.

„Um den RRX im 15-Minuten Takt fahren zu können, brauchen wir einen umfangreichen Ausbau der Infrastruktur. In den nächsten Jahren haben wir viel vor: vier Gleise zwischen Köln und Düsseldorf , sechs Gleise zwischen Düsseldorf und Duisburg und ein Ausbau des Knoten Dortmund."

Michael Kolle

Projektleiter der DB Netz

Im Dialog an der Baustelle

Immer informiert mit dem RRX-Newsletter.

Was passiert wo, wann und warum?

Leider unterstützen wir den von Ihnen genutzten Browser nicht mehr. Um diese Seite zu besuchen, benötigen Sie einen aktuellen Browser.