Einheitliche Kundenkommunikation für den RRX

Standpunkt

Einheitliche Kundenkommunikation für den RRX

Kommt der RRX pünktlich? Erreiche ich meinen Anschlusszug? Im Pendleralltag sind gute Fahrgastinformationen äußerst wertvoll. Ronald R. F. Lünser, Vorstandssprecher des VRR, erklärt im Interview, wie die RRX-Beteiligten eine einheitliche Kundenkommunikation sicherstellen wollen.

 

Herr Lünser, welche Herausforderungen birgt ein so komplexes Projekt wie der RRX mit Blick auf eine verlässliche Kundenkommunikation?

Der RRX ist ein Gemeinschaftsprojekt mit einer Vielzahl beteiligter Partner, die zum Teil in einem Wettbewerbsverhältnis zueinander stehen. Allen Akteuren ist aber bewusst, dass die Kunden letztlich möglichst einfach und verlässlich von A nach B kommen – ganz gleich, wer ihren Zug fährt. Um das zu ermöglichen und eine gute sowie einheitliche und übergreifende Fahrgastinformation sicherzustellen, sind die Partner im Projekt näher aneinandergerückt, was in Teilen übrigens ganz wörtlich zu nehmen ist.

 

Wie ist das zu verstehen?

In der Betriebszentrale der DB Netz in Duisburg sind feste Arbeitsplätze für Mitarbeiter von Abellio Rail NRW und National Express Rail eingerichtet worden. Das ermöglichst schnelle Absprachen, um den Fahrgästen relevante Informationen zu Ihren Fahrten aber auch vorkommenden Störungen in Echtzeit liefern zu können. Die Mitarbeiter arbeiten dabei unternehmsübergreifend: Der Mitarbeiter von Abellio informiert auch über Verkehre von National Express und andersherum.

 

Wie sehen die Pläne für die Zukunft aus?

Auf längere Sicht soll es eine einheitliche und übergreifende Fahrgastinformation über alle Linien im Schienenverkehr in NRW geben. Ziel ist es, eine Plattform zu schaffen, die alle Fahrplaninformationen in Nordrhein-Westfalen bündelt und die schnellstmögliche Weitergabe zuverlässiger Auskünfte an die Kunden ermöglicht. Hierfür sollen künftig auch Infomanager von weiteren Eisenbahnverkehrsunternehmen in der Betriebszentrale in Duisburg eingesetzt werden, um die Reaktionszeiten weiter zu verkürzen und einen reibungslosen Informationsfluss sicherzustellen.

 

Ronald R.F. Lünser

... ist Vorstandssprecher der VRR AöR und vertritt in dieser Funktion den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr in der Öffentlichkeit. Zu seinem Ressort zählen die Abteilungen „ÖPNV-Management / Einnahmenaufteilung“, „SPNV-Wettbewerb / Vertragsmanagement / Planung“, „Betriebsorganisation / IT / Personal / Service“ und „Finanzen / Controlling / Gremien“. Darüber hinaus steht er dem Justiziariat des VRR sowie der Stabsstelle „Recht / Vergaben“ vor.

Sie wollen mehr zum RRX-Projekt erfahren?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter oder lesen Sie weiter im RRX-Blog: