Durch engen Austausch zum gelungenen Betriebstart

Standpunkt

Durch engen
Austausch zum
gelungenen Betriebststart

Am 9. Dezember 2018 hat Abellio Rail NRW den Betrieb auf der Linie RE 11 (RRX) übernommen. Seither sorgen die modernen RRX-Fahrzeuge zwischen Düsseldorf und Kassel für mehr Platz und Komfort. Im Interview berichtet Rainer Blüm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio Rail NRW, über die Erfahrungen der ersten Monate.

 

Herr Blüm, im Dezember 2018 hat Abellio Rail NRW den Betrieb der neuen RRX-Züge auf der Linie RE 11 (RRX) übernommen. Sind Sie mit dem Start zufrieden?

Ja, ich bin sehr zufrieden. Die Betriebsaufnahme auf einer neuen Strecke mit zum Teil frischem Personal und Fahrzeugen, die bislang nicht im Regelbetrieb unterwegs waren, war für uns eine große Herausforderung. Dank unserer intensiven Vorbereitung und einer engen Zusammenarbeit der beteiligten Partner haben wir diese Aufgabe aber erfolgreich gemeistert. Zwar gab es anfangs kleine Kinderkrankheiten wie Türstörungen oder Probleme beim Kuppeln, solche Probleme sind bei der Inbetriebnahme komplett neuer Fahrzeuge aber kaum zu vermeiden. Wir arbeiten kontinuierlich mit allen Partnern daran, dass die Einschränkungen für unsere Fahrgäste so gering wie möglich bleiben.

Welche Rückmeldungen erhalten Sie von den Fahrgästen?

Die Rückmeldungen der Fahrgäste sind überwiegend sehr positiv. Die meisten Fahrgäste begrüßen das verbesserte Platzangebot, den Komfort und das kostenlose WLAN an Bord. Was mich aber besonders freut, ist das Lob für unsere Kundenbetreuer. Wir haben im Vorfeld viel Einsatz bei der Personalakquise und der anschließenden Ausbildung gezeigt. Dass die Kompetenz und Freundlichkeit unseres Zugpersonals jetzt so häufig gelobt wird, ist ein Beleg für den Erfolg unserer Anstrengungen.

Welche Erkenntnisse lassen sich aus den bisherigen Erfahrungen für die weiteren Betriebsaufnahmen ableiten?

Die Inbetriebnahme der ersten RRX-Fahrzeuge hat gezeigt, wie wichtig eine gut abgestimmte Kommunikation für das Gelingen ist. Die Projektbeteiligten haben schon im Vorfeld, aber auch in der Startphase, auf einen intensiven Austausch untereinander gesetzt und wollen das auch weiterhin tun. Dabei sind wir jetzt auch räumlich eng zusammengerückt: Zur Vereinfachung der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit sind sowohl in der Betriebszentrale der DB Netz in Duisburg als auch im Rail Service Center von Siemens in Dortmund feste Arbeitsplätze für Mitarbeiter von National Express Rail und von uns eingerichtet worden. Das ermöglicht schnelle Absprachen sowie kurze Reaktionszeiten und funktioniert sehr gut.  

Sie wollen mehr zum RRX-Projekt erfahren?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter oder lesen Sie weiter im RRX-Blog: