RRX-Fahrzeuge auf der Linie RE 1

Hintergrund

RRX-Fahrzeuge auf der Linie RE 1

Am 14. Juni erfolgt die Inbetriebnahme der Linie RE 1 (RRX) auf der Strecke zwischen Hamm und Aachen. Den Betrieb übernehmen Abellio Rail NRW und DB Regio NRW bis Mitte Dezember gemeinsam.

 

Ursache für den notwendigen Mischbetrieb ist fehlendes Personal bei Abellio in Zusammenhang mit COVID-19. Die Probleme bei der Besetzung von offenen Stellen sind eine seit längerem bekannte Herausforderung für die gesamte Branche. Die Situation hat sich zusätzlich verschärft, da infolge von COVID-19 die Ausbildung neuer Triebfahrzeugführer bei Abellio zeitweise unterbrochen war und auch aktuell nur in eingeschränkter Form möglich ist. Ursprünglich sollte Abellio Rail NRW den bisherigen Betreiber DB Regio NRW zum Fahrplanwechsel am 14. Juni 2020 komplett ablösen und auf der Linie RE 1 (RRX) nur noch die neuen RRX-Fahrzeuge zum Einsatz kommen.

Gemeinsam im Sinne des Fahrgasts

Um auf der für NRW wichtigen Linie im Sinne der Fahrgäste dennoch den gewohnten Stundentakt sicherstellen zu können, wird es ab dem 14. Juni mit Unterstützung durch den jetzigen Betreiber DB Regio NRW zunächst einen Mischbetrieb geben. Dabei übernimmt DB Regio NRW bis Mitte Dezember 2020 den Betrieb von fünf der insgesamt neun Umläufe und stellt die dafür benötigten Fahrzeuge und Triebfahrzeugführer.

Die anderen vier Umläufe fährt Abellio Rail NRW mit den RRX-Fahrzeugen und eigenen Triebfahrzeugführern. Sämtliche Kundenbetreuer stellt Abellio Rail NRW – auch in den von DB Regio NRW gefahrenen Fahrzeugen. Mit dem jetzigen Mischbetrieb wurde eine Lösung gefunden, um den Fahrgästen den gewohnten Stundentakt in beide Richtungen weiter anbieten zu können.

„Wir sind dankbar für die professionelle Unterstützung von DB Regio, mit deren Hilfe wir unseren Fahrgästen einen verlässlichen Betrieb auf der Linie RE 1 (RRX) gewährleisten können. Gemeinsam und in enger Abstimmung werden wir dafür sorgen, dass die Fahrgäste gut an ihr Ziel gelangen – sowohl in den RRX-Fahrzeugen als auch in den DB-Zügen."
Rainer Blüm, Geschäftsführer von Abellio Rail NRW

Takt und Kapazitäten sichergestellt

Auch DB Regio NRW rechnet mit einer reibungslosen Zusammenarbeit – laut Frederik Ley, dem Vorsitzenden der Regionalleitung NRW, sei es gerade in Zeiten wie diesen wichtig, dass die Branche zusammenhält und ihre Kräfte bündelt, um Abellio Rail NRW beim Betrieb der Linie zu unterstützen. Ziel ist es, dass Abellio den RE 1 (RRX) ab dem nächsten Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 ausschließlich mit RRX-Fahrzeugen und Personal von Abellio befahren wird. Dann können noch mehr RRX-Fahrzeuge auf der Linie RE 1 für weitere Kapazitäten sorgen.

Weitere Betriebsaufnahme folgt bis Ende 2020

Mit der Übernahme des RE 4 im Dezember dieses Jahres werden die modernen Züge auf fünf Strecken im Land für mehr Komfort und Barrierefreiheit sorgen. Die vielen positiven Rückmeldungen der Fahrgäste zeigen, dass die neuen Fahrzeuge gut ankommen. Voraussetzung für die vollständige Realisierung des RRX-Betriebskonzepts mit einem 15-Minuten-Takt auf der Hauptachse Westfalen-Ruhrgebiet-Rheinland ist der Aus- und Umbau der Gleisinfrastruktur. Die Durchführung der notwendigen Planfeststellungs­verfahren sowie der Baumaßnahmen „im laufenden Betrieb“ ist in vollem Gange, wird aber noch viele Jahre dauern.

 

Zur Pressemitteilung

 

Sie wollen mehr zum RRX-Projekt erfahren?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter oder lesen Sie weiter im RRX-Blog: