Lokführer gesucht!

Hintergrund

Lokführer
gesucht!

Sie be­we­gen Tag für Tag meh­re­re hun­dert Ton­nen, sind Chefs über tau­send PS und sor­gen für die rei­bungs­lo­se Be­för­de­rung vie­ler Fahr­gäs­te: Trieb­fahr­zeug­füh­rer ist für vie­le ein Traum­be­ruf aus Kin­der­ta­gen – und heu­te noch ein an­spruchs­vol­ler und zu­kunfts­si­che­rer Job. Für die Be­triebs­auf­nah­me des RRX bil­den Abel­lio Rail NRW und Na­tio­nal Ex­press Rail GmbH nun ver­stärkt Nach­wuchs­lok­füh­rer aus.
 

„Trieb­fahr­zeug­füh­rer kann grund­sätz­lich je­der wer­den, der ei­ne ab­ge­schlos­se­ne Be­rufs­aus­bil­dung im ge­werb­lich-​tech­ni­schen Be­ruf und ei­nen KFZ-​Füh­rer­schein vor­wei­sen kann. Vor­aus­set­zung sind al­ler­dings auch die Be­reit­schaft und ge­sund­heit­li­che Eig­nung zu Wech­sel­diens­ten und Schicht­ar­beit, denn auch am Wo­chen­en­de und an Fei­er­ta­gen wol­len un­se­re Fahr­gäs­te be­för­dert wer­den“, er­klärt Ju­lia Li­mia y Cam­pos, Pres­se­spre­che­rin der Abel­lio Rail NRW GmbH. Die zehn­mo­na­ti­ge Qua­li­fi­zie­rung zum Trieb­fahr­zeug­füh­rer glie­dert sich in zwei Tei­le. In den ers­ten 28 Wo­chen ste­hen für die Um­schu­lungs­teil­neh­mer Theo­rie-​Un­ter­richt so­wie Si­mu­la­t­or­trai­ning bei ex­ter­nen Bil­dungs­trä­gern auf dem Pro­gramm. Da­bei spie­len Kennt­nis­se über das Rad-​Schie­ne-​Sys­tem, die An­for­de­run­gen an Bahn­an­la­gen und den Bahn­be­trieb so­wie Grund­sät­ze der Leit-​, Si­che­rungs-​ und Fahr­zeug­tech­nik ei­ne Rol­le. Ar­beits­schutz und Un­fall­ver­hü­tung sind eben­falls Teil des Theo­rie-​Blocks, so­wie tech­ni­sche In­for­ma­tio­nen über den Fahr­zeug-​ und Fahr­be­trieb und das Not­fall­ma­nage­ment.

Praxis im Führerstand

Die prak­ti­sche Aus­bil­dung am Fahr­zeug und im Füh­rer­stand über­nimmt dann das Ver­kehrs­un­ter­neh­men selbst. Abel­lio bil­det sei­ne Trieb­fahr­zeug­füh­rer in Ha­gen oder Duis­burg aus. In ins­ge­samt 40 Schich­ten, die in Be­glei­tung ei­nes er­fah­re­nen Kol­le­gen im Füh­rer­stand ab­sol­viert wer­den, er­ler­nen die Teil­neh­mer des Um­schu­lungs­pro­gramms, was es heißt, die Kon­trol­le über 1000 PS zu be­wah­ren. „Für je­man­den, der kei­ne Er­fah­rung dar­in hat, ist das ei­ne ech­te Her­aus­for­de­rung. Es geht schließ­lich nicht nur dar­um, He­bel zu be­tä­ti­gen, son­dern auch um Fahr­we­ge­be­ob­ach­tung, Be­ach­tung der Si­gna­le und des Fahr­plans so­wie das Ver­ste­hen und Um­set­zen der be­trieb­li­chen Re­geln“, sagt Ju­lia Li­mia y Cam­pos.

Für den Start des Vor­lauf­be­trie­bes zum RRX im De­zem­ber be­nö­tigt das Ha­ge­ner Ei­sen­bahn­ver­kehrs­un­ter­neh­men im ers­ten Schritt 50 und spä­ter ins­ge­samt 100 zu­sätz­li­che Trieb­fahr­zeug­füh­rer. 43 Quer­ein­stei­ger neh­men ak­tu­ell be­reits am Um­schu­lungs­pro­gramm teil. Auch die Na­tio­nal Ex­press Rail GmbH, die zwei­te Be­trei­be­rin des RRX, rüs­tet sich für die kom­men­den Auf­ga­ben und bie­tet Aus­bil­dungs­plät­ze an: Der­zeit be­fin­den sich dort 47 Per­so­nen in der Qua­li­fi­zie­rung. Al­le zwei Mo­na­te star­tet ein neu­er Kurs mit zehn bis 20 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern.

Ak­tu­el­le Stel­len­aus­schrei­bun­gen von Na­tio­nal Ex­press

Ak­tu­el­le Stel­len­aus­schrei­bun­gen von Abel­lio

Sie wollen mehr zum RRX-Projekt erfahren?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter oder lesen Sie weiter im RRX-Blog: