Ein RRX-Fahrzeug fährt an einem Bahnsteig vorbei.

Im Ausbau 48 modernisierte
Bahnhöfe im Jahr 2021

Der RRX mobilisiert NRW und das nicht nur durch seine modernen Fahrzeuge. Im größten Schieneninfrastrukturprojekt Nordrhein-Westfalens werden auf den sogenannten RRX-Außenästen 53 Bahnhöfe modernisiert und dort, wo noch nicht vorhanden, barrierefrei ausgebaut. Ende 2021 sollen die aufwändigen Umbaumaßnahmen bereits bei 48 von ihnen abgeschlossen sein. Auf der RRX-Stammstrecke zwischen Köln und Dortmund werden zukünftig weitere acht Bahnhöfe modernisiert und umgebaut.

Divider RRX Logo

RRX-Projekt ebnet neue Wege

Aufzüge und höhengleiche Einstiege an Bahnhöfen ermöglichen die Mobilität aller Reisenden. Die Modernisierungsmaßnahmen rund um den RRX steigern die Anzahl der barrierefreien Bahnhöfe und ermöglichen es, selbstbestimmt mit öffentlichen Verkehrsmitteln in NRW unterwegs zu sein. Somit profitieren auch mobilitätseingeschränkte Reisende von den Neuerungen des Jahrhundertprojekts. Dadurch ebnet der RRX nicht nur Wege durch schnellere Taktung und bessere Verbindungen auf den RE-Linien. Er trägt auch einen wichtigen Teil zur Inklusion bei.

Stephan Boleslawsky von DB Station&Service betont: „Für uns ist die Barrierefreiheit ein ganz wichtiger Punkt. Das gilt für die Bahnhöfe entlang der RRX-Strecke, aber gleichermaßen für alle anderen Stationen.“ Bereits Ende des letzten Jahres unterzeichnete die DB gemeinsam mit dem NRW-Verkehrsministerium, allen drei Aufgabenträgern und der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe e. V. eine bundesweit einmalige Grundsatzvereinbarung. Das Ziel: Bis 2030 sollen 90 Prozent der Fahrgäste ohne Überbrückung eines Höhen- oder Spaltunterschiedes ein- und aussteigen können.

Bahnhöfe werden im Jahr 2021 fertig gestellt.

RRX-Bahnhöfe werden insgesamt modernisiert.

„Natürlich setzen wir alles daran, den laufenden Betrieb während der Bauphase so wenig wie möglich einzuschränken.“
Stephan Boleslawsky, DB Station&Service

Nicht nur auf der Schiene
etwas bewegen

Bis Ende 2021 werden bereits bei 48 der 53 zu modernisierenden Bahnhöfen die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein. Und auch wenn bis dahin Baustellen kurzzeitige Einschränkungen bedeuten, zeigt sich bereits an vielen Teilstrecken, dass sich der Aufwand lohnt und unverzichtbar ist. Wie Analysen der DB Station & Service zeigen, gibt es bei der Barrierefreiheit, aber auch bei Aufenthaltsqualität und Sicherheit schon jetzt deutliche Sprünge in der Zufriedenheit, denn der Mehrwert der Bahnhofsmodernisierungen wird erlebbar:


  • Bahnsteigerhöhung und -verlängerung
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität
  • Barrierefreier Zugang zu den Bahnsteigen
  • Verbesserter Wetterschutz
  • Moderne Aufzüge und Treppen
  • Taktile Leitsysteme, die durch ihre haptische Markierung am Boden eine Orientierung mit Pendler- oder Blindenstock ermöglichen
  • Akustische Fahrgastinformationen
  • Kontrastreiche Piktogramme und Markierungen
Ein Mitarbeiter der Bauüberwachung steht neben einem Handwerker mit Plänen in der Hand.
Ein RRX fährt in einen Bahnsteig ein.
Ein Bauarbeiter auf einer Hebebühne sägt etwas an einem Bahnhofsdach bei Nacht.

Sie wollen mehr zum RRX-Projekt erfahren?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter oder lesen Sie weiter im RRX-Blog: