Panoramaansicht des Bahnhof Leverkusen

Hintergrund

Baubeginn in Leverkusen: Die Baustellen in Zahlen

Kampfmittelsondierung, Ferngasleitung und Fußgängerunterführung: Im Raum Langenfeld und Leverkusen haben im Frühjahr 2020 die Arbeiten begonnen. Sie bilden die Grundlage für RRX-Fahrten im Takt zwischen Köln und Dortmund. Die Gesamtkosten für die Maßnahmen in diesem Bereich liegen bei rund 200 Millionen Euro – weitere Zahlen rund um die geplanten Bauvorhaben bündeln sich hier auf einen Blick:

Zug zur Positionierungsanzeigen
  • Zwei neue Stellwerksgebäude
  • 91 neue Signale
  • Grafische Darstellung einer Zugbrücke.
    11 Überbauten an Eisenbahnüberführungen
  • 19,2 Kilometer Kabelkanal
  • 5 Kilometer Schallschutzwand
  • Grafische Darstellung einer Schienenbaustelle.
    43.000 Tonnen Schotterbewegung
  • 83,9 Kilometer Kabel
  • 19 Weichenerneuerungen, 8 neue Weichenlegungen
  • 6.000 Bohrungen zur Kampfmittelsondierung
  • 19 Kilometer Baubereich (5 Kilometer Gleisneubau)
  • Grafische Darstellung eines Zuges, der an einem Bahnhof steht.
    Abbruch und Neubau von 145 Metern Bahnsteig
  • 250 Oberleitungsmaste
  • 24 Kilometer neuer Fahrdraht

Sie wollen mehr zum RRX-Projekt erfahren?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter oder lesen Sie weiter im RRX-Blog: