Gleisausbau

Gleisausbau

Dem RRX den
Weg ebnen.

Neue Schienen braucht das Land

Damit die enge Taktung des RRX zwischen Köln und Dortmund realisiert werden kann, ist ein umfassender Aus- und Umbau der Schieneninfrastruktur erforderlich. Durch eine Vielzahl von Baumaßnahmen werden Engpässe in der Rhein-Ruhr-Region beseitigt und die notwendigen Kapazitäten geschaffen.

Die zentralen Massnahmen im Überblick


  • Komplette Viergleisigkeit von Köln-​Mülheim bis Düsseldorf-​Benrath
  • Sechsgleisiger Ausbau von Düsseldorf-​Benrath bis Duisburg Hbf
  • Bau eines neuen Elektronischen Stellwerks in Düsseldorf
  • Punktuelle Maßnahmen in Mülheim/Ruhr, Essen-​Steele, Essen-Steele Ost, Bochum, Bochum-Langendreer
  • Ausbau der Infrastruktur im Großknoten Dortmund Hbf

Wo geschieht was?

15 Planfeststellungsverfahren in 9 Städten: Der Gleisausbau für den RRX ist ein Dekadenprojekt. Hier erhalten Sie eine Übersicht über die einzelnen Maßnahmen in den Planfeststellungsabschnitten. Wenn Sie auf direktem Wege nähere Informationen zu den einzelnen Bereichen wünschen, nutzen Sie die Verlinkungen zu den Seiten der DB Netz AG:


Planfeststellungsabschnitt in Köln

Köln-Mülheim
Köln-Stammheim
Die Umbaumaßnahmen in Köln sind bereits seit 2017 abgeschlossen: Dort wurde der Abstand zweier bereits vorhandener S-Bahn-Gleise auf insgesamt 2,3 Kilometern zwischen den Bahnhöfen Köln-Mülheim und Köln-Stammheim erhöht.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Planfeststellungsabschnitt in Leverkusen

Leverkusen Chempark
Leverkusen-Küppersteg
Im Streckenbereich zwischen Leverkusen Chempark und Leverkusen-Küppersteg baut die DB Netz AG die S-Bahn-Gleise auf einer Länge von rund drei Kilometern durchgängig zweigleisig aus. In Leverkusen Mitte wird im Zuge dieses Ausbaus das bisherige Empfangsgebäude abgebrochen und ein neuer S-Bahn-Bahnsteig errichtet.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Planfeststellungsabschnitt in Langenfeld

Leverkusen-Rheindorf
Langenfeld-Berghausen
Zwischen Leverkusen-Rheindorf und Langenfeld-Berghausen werden die Gleise der S-Bahn auf einer Länge von rund drei Kilometern durchgängig zweigleisig ausgebaut. Dafür werden u. a. drei Brückenbauwerke erweitert.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Planfeststellungsabschnitte in Düsseldorf

Düsseldorf-Hellerhof
Düsseldorf-Reisholz
Aufgrund des 2016 gesetzlich beschlossenen, zusätzlichen Halts in Düsseldorf-Benrath muss die Infrastruktur zwischen Düsseldorf-Benrath und Düsseldorf-Reisholz neu geplant werden. Diese Neuplanung macht den sechsgleisigen Ausbau zwischen Düsseldorf-Benrath und Düsseldorf-Reisholz erforderlich. Derzeit befindet sich dieser Abschnitt in der Vorplanung.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Düsseldorf-Reisholz
Düsseldorf Wehrhahn
Zwischen Düsseldorf-Reisholz und dem Düsseldorfer Hauptbahnhof erfolgt ebenfalls ein Ausbau auf sechs Gleise. Durch diverse Anpassungsmaßnahmen an der Infrastruktur muss in der Regel nur ein Gleis zusätzlich gebaut werden. Zum Abschnitt gehört auch der Düsseldorfer Hauptbahnhof, der einen zusätzlichen Bahnsteig erhält. Darüber hinaus müssen diverse Brückenbauwerke und Anbindungen an andere Strecken angepasst werden.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Düsseldorf Wehrhahn
Düsseldorf-Unterrath
Der PFA 3.0 beginnt am S-Bahn-Haltepunkt Düsseldorf Wehrhahn und endet hinter dem S-Bahn-Halt Düsseldorf-Unterrath. In diesem Abschnitt sind bereits sechs Gleise vorhanden, daher müssen nur punktuelle Maßnahmen in drei Bereichen umgesetzt werden. Beispielsweise muss ein Abstellgleis für den Güterverkehr errichtet werden, welches am Hauptbahnhof entfällt.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Düsseldorf-Unterrath
Düsseldorf-Kalkum
Der PFA 3.0a beginnt in Düsseldorf-Unterrath südlich der Straßenüberführung Kieshecker Weg. Er endet an der Gemarkungsgrenze zwischen Düsseldorf-Kalkum und Düsseldorf-Angermund. Am Düsseldorfer Flughafen beginnt der Ausbau auf sechs Gleise. Die beiden neuen Gleise werden durch die freie Röhre im bestehenden Flugschutzbauwerk unter der südlichen Start- und Landebahn des Düsseldorfer Flughafens hindurchgeführt. Der Bahnhof des Düsseldorfer Flughafens erhält darüber hinaus einen zusätzlichen Bahnsteig. Auf Höhe des ehemaligen Bahnhofs Kalkum entsteht ein Kreuzungsbauwerk.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Düsseldorf-Kalkum
Düsseldorf-Angermund
Der Ausbau auf sechs Gleise wird in diesem Abschnitt durch den Neubau zweier Gleise auf der Westseite fortgesetzt. Die beiden neuen Gleise benötigen zusätzlichen Platz. Dafür müssen verschiedene Brückenbauwerke entlang der Strecke angepasst werden.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Planfeststellungsabschnitte in Duisburg

Düsseldorf-Angermund
Duisburg Schlenk
Zwischen Duisburg und Düsseldorf wird der Verkehr aufgrund des RRX sowie weiterer Verbindungen im Regionalverkehr weiter zunehmen. Zukünftig soll es zwischen Düsseldorf und Duisburg acht Linien im Regionalverkehr pro Stunde geben. Deshalb muss die Infrastruktur zwischen Düsseldorf und Duisburg durchgängig auf sechs Gleise ausgebaut werden.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Duisburg Schlenk
Duisburg Hbf
Der PFA 3.2a verläuft zwischen dem S-Bahn Haltepunkt Duisburg Schlenk und dem Duisburger Hauptbahnhof. Der Ausbau von fünf auf sechs Gleise wird dort fortgesetzt. Dabei ist auch die Anpassung für die bestehenden Gleise erforderlich – unter anderem, um die Einfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof zu verbessern.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Duisburg Hbf
Abzweig Duisburg-Kaiserberg
Der PFA 3.3 liegt ebenfalls im Stadtgebiet Duisburg und verläuft zwischen der Ein- und Ausfahrt des Duisburger Hauptbahnhofs bis zum Abzweig Kaiserberg. In diesem Abschnitt ist der Neubau von vier Weichenverbindungen geplant. Dies dient dazu, die Leistungsfähigkeit des Duisburger Hauptbahnhofs für das zukünftige RRX-Betriebsprogramm zu erhöhen.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Planfeststellungsabschnitt in Mülheim (Ruhr)

Mülheim-Styrum
Mülheim-Heißen
Dort ist nur der Bau einer neuen Abzweigstelle mit insgesamt vier Weichen notwendig. Dazu kommen Anpassungen an der Oberleitung. Die neue Abzweigstelle ermöglicht es zukünftig dem RE 2 (Münster – Düsseldorf), zwischen den Gleisen der Fernbahn und denen der S-Bahn zu wechseln. Dieser RE kann dann über die S-Bahn geführt werden.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Planfeststellungsabschnitt in Essen

Essen Hbf
Essen-Steele
Um mehr Kapazität auf den Ferngleisen zu schaffen, wird auf den heutigen Fernbahngleisen in diesem Abschnitt eine sogenannte Blockverdichtung durchgeführt. Zudem ist im Bereich zwischen Essen Hauptbahnhof und Essen-Steele der Neubau einer eingleisigen Verbindung nötig. So können Züge, die im Hauptbahnhof Essen auf Gleis 9 beginnen oder enden, direkt auf die Gleise der S-Bahn wechseln. Die Züge des RE 16 und der RB 40 verkehren nach Inbetriebnahme des RRX dann über die S-Bahn und schaffen weitere Kapazitäten für den RRX auf den Fernbahngleisen.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Planfeststellungsabschnitt in Bochum

Bochum Hbf
Bochum-Langendreer
Im Bereich des Bochumer Hauptbahnhofs sind geringe Umbaumaßnahmen erforderlich, um die Ein- und Ausfahrgeschwindigkeiten in den Bahnhof erhöhen zu können. Hierfür sind Anpassungen an Weichen und an der Signaltechnik sowie die Verlängerung des Bahnsteigs 2 nötig. Zudem ist auch in Bochum eine Blockverdichtung auf den Ferngleisen geplant. In Bochum-Langendreer entsteht eine Verbindungskurve, sodass der RE 16 und die RB 40 direkt zwischen S-Bahn-Gleisen und der Strecke nach Witten wechseln können.
Weiterführende Informationen der DB Netz

Planfeststellungsabschnitt in Dortmund

Dortmund Hbf
Betriebsbahnhof Dortmund
Die Planungen für den Knoten Dortmund befinden sich in einem sehr frühen Stadium. Im aktuellen Stand erstrecken sich die Baumaßnahmen rund um den Dortmunder Hauptbahnhof und in Richtung Osten bis zum Betriebsbahnhof Dortmund.
Weiterführende Informationen der DB Netz